Kapitalmarkt2Go – Was war los in Q3 2019?

Die positive Entwicklung der Kapital­märte des ersten Halbjahres ging auch im dritten Quartal weiter

Beim Blick auf die Wertentwicklung deines Portfolios ist es dir bestimmt aufgefallen: Die positive Entwicklung der Kapitalmärkte des ersten Halbjahres ging auch im dritten Quartal weiter, allerdings nicht mehr ganz so ungebremst. Hauptgründe hierfür sind der anhaltende Handelskonflikt zwischen den USA und China sowie die Sorgen um die weltweite Wirtschaftslage. Für das Jahr 2019 wurde eine Beschleunigung des Wirtschaftswachstums erhofft, die sich noch immer nicht eingestellt hat. Ausgebremst wird das Wachstum vom produzierenden Gewerbe, das weiterhin schwache Zahlen liefert. Der Dienstleistungssektor hingegen zeigt sich dank der anhaltend hohen Nachfrage noch stabil.

In Europa sorgte der Antritt des neuen, Brexit-unterstützenden Premierministers in Großbritannien sowie der Koalitionswechsel in Italien für Unruhe. Auch der Personalwechsel an der EZB-Spitze sorgte für Aufmerksamkeit. Die Augen sind nun auf Christine Lagarde gerichtet, von der eine weniger expansive Geld- und Fiskalpolitik in der Eurozone erwartet wird. Nach der Senkung des Einlagezinses auf -0,5 % im September kündigte die EZB allerdings an, ab November wieder Wertpapiere im Wert von 20 Milliarden Euro pro Monat zu kaufen.

All unsere Anlagestrategien konnten in Q3 eine positive Performance erzielen. Die VestFolios mit konventionellen ETFs erreichten Renditen von 2,53 % (risikoarm) bis zu 3,72 % (chancenreich). Unsere nachhaltigen GreenFolios erzielten Renditen von 2,06 % (risikoarm) bis zu 3,04 % (chancenreich). Besonders positiv wirkten sich die Anlageklassen Euro-Staatsanleihen, globale Staatsanleihen und Aktien aus Industrieländern aus.

Auch beim Echtgeldtest von Brokervergleich haben wir unter allen Robo Advisorn in den vergangenen 12 Monaten die beste Performance erzielt.

Zum Echtgeldtest

Positive Entwicklung der VestFolios und GreenFolios im dritten Quartal

Ausblick Q4 und 2020

Die Börsen werden auch Ende 2019 und im nächsten Jahr von der Weltwirtschaft und insbesondere des Konjunkturzyklus der US abhängig sein. Die globale Wirtschaft wird zwar weiter wachsen, dafür aber mit immer geringerem Tempo. In Europa wird der Brexit das beherrschende Thema und das größte Risiko sein. Die einflussreichsten Notenbanken haben eine lockere Zinspolitik eingeschlagen, die Fed dürfte bei einem schwächeren Wachstum weitere Zinssenkungen vornehmen. Unternehmen auf der ganzen Welt fällt es schwerer, ihre Gewinne angesichts steigender Löhne und Rohstoffkosten auszuweiten. Es ist daher weiterhin mit hohen Schwankungen an den Aktienmärkten zu rechnen.

Klingt kompliziert? Keine Angst, wir behalten die Finanzmärkte stets für dich im Blick und passen deine Geldanlage bei Bedarf automatisch an.

STARTE JETZT DEINE GELDANLAGE.

Anlagevorschlag erhalten

Die Geldanlage in Fonds ist immer auch mit Risiken verbunden, die zu einem Verlust deines eingesetzten Kapitals führen können. Historische Werte oder Prognosen geben keine Garantie für die zukünftige Wertentwicklung, die zukünftige Wertentwicklung kann von dieser Performance abweichen. Bitte mach dich deshalb mit unseren Risikohinweisen vertraut.