Alles über Geldanlagen

Klug investieren

Zum Aufbau eines Vermögens empfehlen wir dir regelmäßig, langfristig und zielorientiert zu sparen. Regelmäßiges Sparen in monatlichen Raten ist einfacher als einmalig mit einem hohen Betrag. Außerdem kannst du mit einem Sparplan bei niedrigen Kursen mehr Fondsanteile erwerben und bei höheren Kursen weniger, wodurch du einen guten Durchschnitts-Preis erhältst. Zweitens empfehlen wir dir langfristig zu sparen, und zwar mindestens drei Jahre. Je länger der Anlagezeitraum, desto unerheblicher sind Marktschwankungen. Zielorientiertes Sparen als dritter Pfeiler macht das Sparen einfacher, denn du bist motivierter und es hilft dir, dich auf einen Sparbetrag und eine Anlagedauer festzulegen.

Fonds und Anlageklassen

Die Portfolios bei VisualVest bestehen aus Fonds, in dem das Geld mehrerer Anleger gesammelt wird, um es in verschiedene Anlageklassen wie Aktien, Anleihen oder Rohstoffe zu investieren. Anleger können so bereits mit geringen Geldbeträgen eine Streuung der Investitionen erreichen. Fonds sind außerdem Sondervermögen, wodurch im Falle einer Insolvenz das Geld der Anleger unangetastet bleibt. Bei VisualVest investierst du in Aktienfonds, Anleihefonds, Rohstofffonds und Geldmarktfonds. Eine Aktie ist ein Miteigentumsrecht an einem Unternehmen. Anleger können Erträge durch die Gewinne bei Kurssteigerungen und durch Dividenden erzielen, aber auch starke Kursverluste erleiden. Anleihen sind Schuldverschreibungen, die von einem Staat oder einem Unternehmen herausgegeben werden. Erträge lassen sich mit regelmäßigen Zinszahlungen des Schuldners und durch Kurssteigerungen erzielen. Verluste entstehen bei Zahlungsausfall des Schuldners. Mit Geldmarktfonds investieren Kleinanleger in den Geldmarkt - ein Handelsplatz, wo Banken und Versicherungen kurzfristig Geld anlegen. Mit Rohstofffonds investieren Anleger in Rohstoffindizes für Energie, Metalle oder Agrarrohstoffe.

Geldanlagen im Vergleich

Neben unseren VestFolios gibt es weitere Anlagemöglichkeiten für dein Geld. Wir stellen dir die wichtigsten Geldanlagen vor und erklären dir, wann dein Geld in einem VisualVest Portfolio besser aufgehoben ist.

VV-Portfolios Tagesgeld Festgeld Aktien Fonds
Geldanlagen im Vergleich Die VisualVest Portfolios (VestFolios) bestehen aus bis zu neun Fonds, die in verschiedene Anlageklassen investieren. Entweder aus aktiv verwalteten Investmentfonds oder aus passiven börsengehandelten Exchange Traded Funds (ETFs). Die einzelnen Fonds haben in jedem Portfolio einen anderen Anteil, so dass die einzelnen Portfolios verschiedene Risikoprofile aufweisen. Bei Tagesgeld gibst du dein Geld deiner Bank. Eine feste Laufzeit gibt es hierbei nicht. Aber auch keinen festen, sondern einen variablen Zinssatz. Bei dieser Geldanlage gibst du dein Geld für eine bestimmte Zeit deiner Bank. Dafür erhälst du einen festen Zinssatz. Aktien sind Wertpapiere, die den Anteil an einer Gesellschaft verbriefen und werden in der Regel an einer Börse gehandelt. Der Inhaber einer Aktie (Aktionär) hat Anspruch auf einen Teil des Gewinns der Aktiengesellschaft, die er in der Regel in Form einer jährlichen Dividendenausschüttung erhält. Der Aktionär ist außerdem durch Börsenkursgewinne oder -verluste am Erfolg bzw. Misserfolg des Unternehmens beteiligt Ein Fonds funktioniert wie eine große Spardose: Er sammelt Geld. Aber nicht nur von dir, sondern von vielen verschiedenen Personen. Unsere Partner (die Fondsgesellschaften) legen das Geld für dich an - z.B. in Aktien. Aber nicht nur in Aktien von einem Unternehmen, sondern von ganz vielen. Das ist weniger riskant als nur eine Aktien zu kaufen. Sogenannte Fondsmanager entscheiden, welche Aktien gekauft werden. Und weil Fonds sehr viel Geld sammeln, können sie die Aktien viel günstiger kaufen als du es an der Börse könntest.  
Wer bietet diese Geldanlagen an? Die VisualVest Portfolios bekommst du nur bei uns. Banken und Direktbanken.
Banken und Direktbanken.
Aktien kannst du bei deiner Geschäftsbank kaufen, bei der du auch dein Girokonto hast. Du kannst sie aber auch bei Direktbanken oder Discountbrokern erwerben. Fondsgesellschaften. Die werden auch Kapitalverwaltungsgesellschaften genannt.
Wie viel muss ich anlegen, damit es sich lohnt? Wenn du regelmäßig sparen möchtest, dann kannst du das bereits ab einer Monatsrate von 50 Euro machen. Willst du einmalig Geld anlegen, dann geht das ab 1.000 Euro. Generell gilt: Je höher die Einlage, desto höher der mögliche Gewinn. Generell gilt: Je mehr Geld du investierst, desto höher sind die jährlichen Zinsen. Einen Mindestanlagebetrag gibt es in der Regel nicht. Generell gilt: Je mehr Geld du investierst und je länger du es bei der Bank lässt, desto höher sind die jährlichen Zinsen. Wie viel du mindestens investieren musst, ist von Bank zu Bank verschieden. Bei manchen geht es schon mit 500 Euro, andere verlangen 5.000 Euro. Aktien haben sehr unterschiedliche Preise. Gewinne fallen auch hier höher aus, je größer der Anlagebetrag ist. Aber Vorsicht: Aktien sind deutlich riskanter als Tages- oder Festgeld und auch riskanter als Fonds. Daher solltest du nur Geld in Aktien investieren, wenn du es wirklich übrig hast. Das Schöne bei Fonds ist, dass es sich auch schon lohnt, wenn du kleine Beträge investiert - z.B. 50 Euro im Monat oder einmalig 1.000 Euro. Aber natürlich fällt der Gewinn höher aus, je größer dein Anlagebetrag ist. Ist ja klar: 6% von 10.000 Euro sind mehr als von 1.000 Euro. Für das Sammeln des Geldes und die Arbeit des Fondsmanagers müssen außerdem Gebühren bezahlt werden. Auch aus diesem Grund ist ein höherer Betrag sinnvoll.
Sind die Gewinne garantiert?
Nein, einen festen Gewinn können wir dir nicht garantieren. Da die Portfolios aus Fonds bestehen, kann die Entwicklung schwanken. Ein fester Betrag kann hier nicht garantiert werden, da der Zinssatz von der Bank jeden Tag neu festgelegt wird. Ja. Da du mit deiner Bank einen Zinssatz vereinbarst, sind die Gewinne garantiert. Nein, auf keinen Fall. Aktien sind sehr schwankungsanfällig. Sie können in einem Jahr um 20 Prozent steigen und im anderen Jahr um 20 Prozent fallen. Nein. Die Entwicklung eines Fonds, und damit auch die Entwicklung deines Geldbetrags, kann schwanken. Wenn die Kurse von Wertpapieren wie Aktien an der Börse steigen, dann steigen in der Regel auch die Gewinne. Fallen die Kurse der Wertpapiere, dann kann es auch zu Verlusten kommen. Das Gute an Fonds ist aber, dass sie verschiedene Wertpapiere kaufen können. Wenn einige von ihnen verlieren, gleichen die anderen das mit Gewinnen wieder aus.
Wie viel kann ich verdienen?
Je nach Portfolio streben wir Renditen von 4,5 - 7,8% pro Jahr an. Das hängt zum großen Teil von den sogenannten Leitzinsen ab, die die Europäische Zentralbank festlegt. Die sind derzeit sehr niedrig. Mehr als rund 1% pro Jahr wird es bei Tagesgeld momentan nicht geben. Das kommt darauf an, was du mit deiner Bank vereinbart hast. Mehr als 3% pro Jahr wird es in der Regel aber nicht geben. Wie heißt es so schön: The Sky ist the Limit. Aber es kann auch deutlich darunter sein. Du kannst auch Geld verlieren. Das lässt sich vorher nicht sagen. Fonds kennen im Prinzip keine Grenzen. Die Gewinne können durchaus zweistellig sein. Aktienfonds, die in europäische Unternehmen investieren, haben im vergangenen Jahr durchschnittlich 20% zugelegt. In schlechten Jahren kann es allerdings auch Verluste geben.
Wie lange soll ich investieren? Wenn du in ein VisualVest Portfolio investierst, dann solltest du das mindestens drei Jahre lang machen - besser länger. Kürzer bringt nicht viel. Ab einem Zeitraum von drei Jahren gleichen sich Kursschwankungen eher wieder aus und die durchschnittliche Entwicklung lässt sich erkennen. Beim Tagesgeld gibt es die Zinsen je nach Bank monatlich, quartalsweise oder jährlich. Wenn du diese Anlageform dazu nutzt, um dein Geld bei der Bank zu lagern, bis es wieder höhere Zinsen gibt, ist ein längerer Anlagehorizont empfehlenswert. Empfehelnswert sind drei bis fünf Jahre, sonst lohnt sich der geringe Zinssatz kaum. Bei Aktien gilt: Je länger desto besser. Die Schwankungsanfälligkeit gleicht sich mit der Zeit in der Regel aus. Zudem kann man davon ausgehen, dass Aktien über einen langen Zeitraum eher steigen als fallen. Der DAX zum Beispiel startete vor rund 30 Jahren mit 1.000 Punkten und steht nun bei über 10.000 Punkten. Empfehlenswert sind drei Jahre, aber eher länger. Die Entwicklung eines Fonds kann schwanken, es kann Auf und Ab gehen. Über einen längeren Zeitraum gleichen sich vorübergehende Verluste wieder aus.
Komme ich an mein Geld?
Ja, du kannst dein VisualVest Portfolio jederzeit kündigen und dir das Geld auszahlen lassen. Ja, jederzeit. Nein. Das Geld ist für den vereinbarten Zeitraum fest bei der Bank. Ja. Du kannst deine Aktien jederzeit verkaufen. Ja, jederzeit.
Kann ich mein ganzes Geld verlieren? Das ist so gut wie ausgeschlossen. Da die Portfolios aus Fonds bestehen, sind sie vor Insolvenzen der einzelnen Gesellschaften (auch von VisualVest) geschützt. Und dass alle Fonds im Portfolio so tief abstürzen, dass dein Geld komplett weg ist, ist eigentlich nicht möglich. Nein, das Geld ist sicher. Es kann höchstens zu leichten Kursschwankungen kommen, wenn die Bank die Zinsen ändert. Nein. Das Geld ist sicher. Es gibt keine Kurschwankungen. Ja. Das muss dir bewusst sein. Der Kurs einer Aktie kann ins Bodenlose fallen, wodurch du starke Verluste erleiden kannst. Wenn das Unternehmen, dessen Aktie du besitzt, pleitegeht, dann ist dein Geld weg. Die Wahrscheinlichkeit, alles zu verlieren, ist sehr gering. Dann müssten schon alle Wertpapiere, in die der Fonds investiert, auf Null fallen. Zudem unterliegen Fonds strengen Regeln und sind auch vor einer Insolvenz geschützt. Allerdings kann es zu Verlusten kommen.
Was muss ich bezahlen? Nicht viel. Von deinem Depotwert berechnen wir eine monatliche Gebühr von 0,05%, die einmal jährlich von deinem Konto abgebucht wird. Es fallen keine Gebühren, aber unter Umständen Nebenkosten an. Im Vergleich zu Fonds fällt dein möglicher Gewinn aber deutlich geringer aus. Gebühren fallen keine an. Je nach Bank, kann es sogenannte Nebenkosten geben. Im Vergleich zu Fonds fällt dein Gewinn aber deutlich niedriger aus. Ein Aktienfonds kann locker 10% im Jahr Gewinn machen. Beim Festgeld kriegst du nicht mehr als 3% - also rund 7% weniger als bei Fonds. Das kommt auf die Aktie an. Die Aktie der Deutschen Telekom bekommst du beispielsweise derzeit für rund 17 Euro. Eine Audi-Aktie kostet etwa 680 Euro. Hinzu kommen in der Regel noch Transaktionskosten für den Kauf und den Verkauf der Aktie. Da hinter so einem Fonds einiges an Arbeit steckt, fallen Gebühren für die Verwaltung an. Du musst mit durchschnittlich 1 - 3% deines Anlagebetrages rechnen. Es gibt aber auch Fonds, die keinen Fondsmanager haben. Sie heißen ETF (Exchange Traded Fund) und bilden in der Regel einen Index wie den DAX ab. Bei ihnen liegen die Gebühren in der Regel unter 1% pro Jahr.

Finanzlexikon

Du möchtest noch mehr über Finanzbegriffe lernen? Wir haben für dich ein kleines Finanzlexikon bereitgestellt. Dort kannst du in Ruhe alle Begriffe kennenlernen.

Zum Finanzlexikon >