03.11.2016

Tipps für kluges Investieren

Immer häufiger raten Familie, Versicherungen, Banken oder gar die Tagesmedien dazu, monatlich Geld zurücklegen. Und tatsächlich gibt es dafür gute Gründe: die Altersvorsorge, die Verwirklichung eigener Träume oder die Finanzierung größerer Anschaffungen. 

Doch es gibt zahlreiche Möglichkeiten zum Sparen. Zu den klassischen Sparmöglichkeiten gehören das Sparbuch oder Tagesgeld-Konten, mit denen der Sparer zwar schnell wieder an sein Geld herankommt, aber kaum eine nennenswerte Rendite erhält. Mehr Ertrag bietet das Investieren in Aktien. Allerdings birgt diese Anlageform ohne das nötige Fachwissen auch Risiken. Vielen Laien fehlt oft die Zeit, um sich ausreichend zu informieren bzw. um den Wissensstand aktuell zu halten. Und schon steht man vor der scheinbar unlösbaren Aufgabe, die richtige Anlageform zu finden. 

Dabei kann Sparen so einfach sein. Mit diesen vier Tipps kommst du deinen Träumen schneller näher.
 

Niedrigzinsen umgehen

In Zeiten von Niedrigzinsen macht es Sinn sich umzuorientieren und weniger klassische Sparmöglichkeiten in Betracht zu ziehen. Denn durch die momentane Niedrigzinspolitik der EZB ist Sparen auf die klassische Art nur noch wenig sinnvoll, da man sein Vermögen so gut wie gar nicht vermehren kann und es somit eigentlich direkt unter das Kopfkissen legen könnte. Hier werden Fonds interessant. Investmentfonds bündeln das Geld mehrerer Anleger und investieren in eine Vielzahl an Wertpapieren. Dadurch kann eine gute Rendite erzielt und durch breite Streuung das Risiko minimiert werden. 


Regelmäßig sparen

Vor allem für Menschen, die noch kein nennenswertes Vermögen besitzen, ist Sparen in monatlichen Raten sinnvoll, schließlich ist es einfacher jeden Monat einen kleinen Betrag zurückzulegen, statt einmalig eine größere Summe. Ein monatlicher Sparplan hat den Vorteil, dass man die regelmäßigen Beträge gewinnbringend in Fonds anlegen und so ins Wertpapiersparen einsteigen kann. Dadurch wird Schritt für Schritt ein Vermögen aufgebaut und man profitiert vom Zinseszinseffekt. Bei unseren Fonds lassen sich die Sparraten flexibel anpassen oder bei Bedarf auch aussetzen. Außerdem investiert man mit einem Sparplan antizyklisch. Das bedeutet, dass Anleger mit ihrem monatlichen Betrag bei niedrigen Kursen mehr Fondsanteile erwerben und bei höheren Kursen weniger. Dadurch erhält man einen guten Durchschnitts-Preis.
 

Langfristig sparen

Auch wenn die Geldanlage bei VisualVest für den Anleger jederzeit verfügbar ist, empfiehlt sich grundsätzlich ein längerfristiger Anlagehorizont von mindestens drei Jahren. Das hat verschiedene Gründe. Das angelegte Geld erwirtschaftet für den Anleger Zinsen und Kursgewinne in Form einer Rendite. Diese Erträge bleiben im Portfolio und erwirtschaften eine erneute Rendite. Wer also länger anlegt kann sein Vermögen optimal aufbauen. 

Außerdem sollte man bei Marktschwankungen Ruhe bewahren, da diese meistens nur vorübergehend sind und sich die Kurse in der Regel wieder erholen. Lest dazu auch gerne unseren Blog zum Brexit.

Generell gilt: Je länger der Anlagezeitraum, desto unerheblicher sind Marktschwankungen. 
 

Ein Ziel im Auge haben

Ein Ziel macht das Sparen einfacher. Wer einen konkreten Wunsch hat, für den er das Geld ausgeben möchte – sei es ein Urlaub, ein Haus oder ein Auto – ist deutlich motivierter, diesen Wunsch zu erreichen. Es fällt leichter, einen bestimmten Betrag zur Seite zu legen.

VisualVest unterstützt Anleger, ihr Ziel im Blick zu behalten und zu erreichen. Anhand der Angaben zum monatlichen Sparbetrag, der Spardauer, des gewünschten Zielbetrags, sowie den Angaben zur Chancen- und Risikomentalität empfehlen wir ein passendes Portfolio und prognostizieren die erwartete Rendite. So erfährt der Anleger, ob er sein Ziel realistisch erreichen kann. Sollte sich der Markt in Zukunft negativ verändern, erhalten VisualVest Kunden nicht nur die Information, dass sich ihr Sparziel nicht mehr im Plan befindet, sondern Empfehlungen, wie der Zielbetrag trotzdem noch zu erreichen ist.