16.08.2016

Sparen für dein Kind – Worauf kommt es an?

Wir bieten seit Mitte August die Möglichkeit ein Minderjährigendepot zu eröffnen, das heißt ein Depot, das auf den Namen deines Kindes eröffnet wird. Denn ein so genanntes Minderjährigendepot bringt steuerliche Vorteile mit sich, da auch schon Kindern und Jugendlichen der Sparerfreibetrag in Höhe von 801 Euro zusteht. 

Warum fürs Kind Sparen

Dass Kinder teuer sind, ist kein Geheimnis. Doch wie teuer, wird oftmals unterschätzt. Von der Erstausstattung wie Kinderwagen und Windeln, über Klassenfahrt, neue Klamotten, Musikunterricht oder sportliche Hobbys, bis hin zum Taschengeld und neuem Smartphone. Laut statistischem Bundesamt fallen bis zum 18. Lebensjahr 130.000 Euro an Konsumausgaben an. Das ist eine Menge Geld und selbst danach sind viele Kinder noch auf elterliche Unterstützung angewiesen. Es geht weiter mit der Finanzierung von Studium, einer eigenen Wohnung und am besten noch dem eigenen Auto. 

Die Tendenz lässt sich nun so langsam erkennen: Je älter die Kinder, desto teurer werden deren Bedürfnisse und Wünsche. Wenn man sich dann diese ganzen Ausgaben für zwei, drei oder sogar mehr Kinder vorstellt, wird einem schnell schwindelig. Als Eltern möchte man schließlich das Beste für seine Kinder und ihnen alles bieten, ohne dadurch finanzielle Sorgen haben zu müssen.

Wie fürs Kind Sparen?

Doch Eltern können aufatmen, denn die Lösung ist recht simpel: frühes Sparen!

Daran hat sich in den vergangenen Jahrzehnten wenig geändert, es war schon immer eine goldene Regel langfristig anzulegen, um eine solide Summe anzusparen.

Aber schon stellt sich die nächste Frage: Wie? Nun, hier haben sich die Möglichkeiten aufgrund der sehr niedrigen Zinsen auf Sparbuch und Festgeldkonto in den vergangenen Jahren verändert. Eine solide Geldanlage ist das Sparen in Fonds, idealerweise mit einer breiten Diversifizierung, wie in VisualVests Portfolios.

Wir bieten jetzt auch die Möglichkeit ein Minderjährigendepot zu eröffnen. Dadurch haben Eltern die Möglichkeit langfristig Geld für ihre Kinder zu sparen und sobald das Kind volljährig ist, wird das Depot übertragen und vom jungen Erwachsenen selbst verwaltet. Die langfristige Ausrichtung und die weit diversifizierten Portfolien sorgen für ein geringes Investitionsrisiko und schaffen somit die optimalen Voraussetzungen, um dein Kind mit genügend angesparten Kapital und einem guten Gefühl in die Volljährigkeit zu entlassen. Die Eltern eines minderjährigen Kindes können im Rahmen ihrer elterlichen Sorge und unter Nutzung ihrer elterlichen Vertretungsbefugnis auch schon vor dem 18. Geburtstag des Kindes über das Depot verfügen.

Ein Minderjährigen Depot bringt auch steuerliche Vorteile mit sich, da auch schon Kinder und Jugendliche den Sparerfreibetrag in Höhe von 801 Euro pro Jahr nutzen können. Wenn Eltern also für Ihr Kind etwas ansparen möchten, macht es Sinn das Depot auf den Namen des Kindes zu eröffnen.